Friday, October 24, 2014

Make a Wish


Wisst Ihr eigentlich was Ihr Euch wünscht?
Jeden Tag stehen wir auf, leben und gehen wieder schlafen. Die einen leben intensiver und geniessen mehr. Andere weniger. Die einen leben mit einem klaren Ziel vor Augen, die anderen nicht. 

Wisst Ihr was mich immer am Laufen hält? Meine Wünsche und Träume. So war das schon immer. 
Ich wußte oft ganz genau was ich will (z.B. schlank sein - als Kind/ Teenie war ich ein Pummel, diverse Sportarten gut können wie z.B. Wakeboarden, Snowboarden, Mountainbiken, Yoga- ja ich kann die Krähe, ich wollte ein großes Haus und einen Mann plus Kinder bevor ich 30 werde). 

Jedoch hab ich nie besonders, geschweige denn verbissen darauf hingearbeitet. Aber ich hatte das Ziel vor Augen. Und ich hab es einfach irgendwann geschafft. Mein Wunsch war mir IMMER bewußt. 
Zum Beispiel als ich zum 100 Mal (im eiskalten See) den Start beim Wakeboarden nicht geschafft hab, hab ich mich immer gesehen wie ich die Wasserskianlage rocke. Im schönsten Wetsuit und offenen Haaren. Sexy á la 3-Engel-für-Charlie-der-mit-Demi-Moore-ich-war-so-cool-wie-Cameron Diaz ;) 
Platsch, schon wieder nicht geschafft. Egal dachte ich mir, nächste Woche klappt es besser. Cameron Diaz auf dem Wakeboard. Nur besser, weil... ICH!
Jetzt kann ich es so gut daß ich noch nicht mal nasse Haare bekomme. Die Jungs witzeln schon ob ich bei einem Dry-Hair-Contest mitmache... ich falle einfach nicht mehr rein. 

Dann wurde ich arbeitende Mutter von zwei Kindern inkl. Ehemann und Haus. Fokussieren fiel mir immer schwerer. Mama guck mal ich hab Schneebälle aus Klopapier gebastelt... 
Ich hatte ein Durcheinander im Kopf und machte manchmal 5 Sachen gleichzeitig. Ich hatte kaum bewusste Herzenswünsche aber dafür das Gefühl auf der Stelle zu treten.

Und so hab ich irgendwann angefangen täglich meine Wünsche aufzuschreiben. Angefangen von Gesundheit, persönlichen Zielen aber auch banale Dinge wie rote Schuhe :) Was ich gern tun würde, gern hätte oder wie ich gern sein würde. Und siehe da, mit geht es gut, meine Wünsche treiben mich an. 

Und weil es bei mir so gut geklappt hat hab ich heute eine Herausforderung für Euch, Ihr müsst Euch jeden Tag auch nur ein paar Minuten Zeit nehmen. 

Ihr schreibt einfach jeden Tag eine Wunschliste. Jeden Tag aufs Neue. Ihr nehmt jeden Tag ein neues Blatt Papier oder Ihr macht es wie ich und schreibt es in die Notizen im iPhone. 

Abgucken ist verboten, Ihr schreibt jeden Tag, aber Ihr dürft nicht gucken was Ihr an den Tagen vorher geschrieben habt. 

Macht das Mal eine Zeit lang, z.B. vier Wochen lang. Und dann lest sie Euch durch.
Die Wunsche, die sich wiederholen, wünscht Ihr Euch wirklich aus tiefstem Herzen. Durch das Aufschreiben werden Sie Euch so richtig bewußt und Ihr fangt an zu visualisieren (Ihr seid Cam. D auf dem Surfbrett) und sich jeden Tag an sie zu erinnern. 

Außerdem werdet Ihr werdet merken was sich in Euch so tümmelt an Gedanken über Euch und andere. Oftmals sehr interessant. 

Ich hab nun meine Wünsche von August durchgelesen und es war fast schon spoooooky... (oh wie passend zu Halloween) denn so viele Wünsche sind wahr geworden. 

Ich hab sie mir selber erfüllt indem ich sie in mir drin verankert hab.
Das Einzige worauf man achten sollte ist, daß man keinen "Mangel" verspürt oder einen negativen Zustand kreiert, also keine negativen Wörter und Sätze benutzt wie : 
"ich will mich nicht mehr einsam fühlen"  
"ich will weniger Falten haben" 
"ich will nicht mehr dick sein". 

Stattdessen "ich möchte einen Partner der mich so sehr liebt wie ich mich liebe", "ich will eine noch schönere Haut" und "ich will schlank sein". 

Ich hab mir zum Beispiel einen stressfreien Umzug nach Wuppertal gewünscht und als wir Mitten drin waren hab ich mir den Wunsch immer vor Augen gehalten. Und ihn mir selber erfüllt, ich war organisiert wie Bree Vanderkamp ;)  

Stellt Euch vor Ihr habt 10 Wünsche frei... welche wären das? 
Schreibt drauf los und macht sie wahr!

/ Coat: Primark, Shirt and Shoes: Zara, Jeans: Super Skinny Super Low H&M/



Wednesday, October 22, 2014

Goodbye Summer - Hello Fall


Hallo meine Lieben...

In Deutschland hat der Herbst Einzug gehalten und so möchte ich mich vom Sommer verabschieden mit einem Post randvoll mit Bildern aus Lanzarote. 

Ich bin dabei meine Sommersachen wegzupacken, jetzt heißt es einkuscheln in weiche Pullover und Schals, ich freue mich richtig darauf!

Heute morgen, als ich Lian zur Schule gebracht hab, wurde es langsam gerade hell und es war einfach wunderschön anzuschauen. Ihr müsst Euch vorstellen dass wir wie in einem kleinen "Dorf" leben, es gibt eine urige Kirche und Fachwerkhäuser. Wir gingen den Berg zur Schule hoch, die Strassenlaternen waren noch an, bei jedem Windstoß fielen bunte Blätter von den Bäumen und tiefe Wolken zogen über uns hinweg. Die Kirchenglocke läutete 3 Mal für viertel vor Acht und sonst war es vollkommen still. Es war ein perfekter Herbstmorgen. 

Ich hab Lian zur Schule gebracht und lief zur Sambatrasse um meine üblichen 7 km zu joggen. Während ich lief fing es an zu regnen, aber ich war gut gerüstet mit meiner Laufjacke, einfach Kapuze auf und den Regen im Gesicht spüren.
Das Gefühl danach? Unbeschreiblich!

In diesem Sinne:

bis nächstes Jahr lieber Sommer,
jetzt genieße ich den Herbst mit all seinen Facetten! 
Macht Ihr mit? ;)





Monday, October 20, 2014

Sound Of a Woman


KIESZA!

Ihr wisst ja dass ich Hideaway geliebt hab und es immer noch tue.
Kieszas Album kam letzte Woche raus und seitdem läuft es bei meinem Spotify in Endlosschleife, ich liebe ihre Stimme. 

Hier singt sie What Is Love von Haddaway. 

#gänsehaut

At &otherstories Cologne






Am Samstag war ich in Köln bei &otherstories welcher neu auf der Ehrenstrasse aufgemacht hat und hab drei wunderschöne Kleider gekauft die sich sehr gut im Herbst tragen lassen.
Hier nur ein kleiner Vorgeschmack, demnächst zeige ich Euch wie ich sie im Alltag trage.

Sunday, October 12, 2014

Holiday Celebrate



Urlaub! 
Sonne im Oktober!
Oh geil! 
Und dann noch all inklusive! Ich werd irre!!!! 
Nicht einkaufen, kochen, spülen! Ich hatte meinen Koffer im Kopf vorgepackt bereits 5 Min nachdem ich die Reiseunternagen in der Hand hielt! Bereit!!!

Meine Mutter, meine Jungs und ich sind seit ein Paar Tagen auf Lanzarote. Hier ist noch Sommer, es ist heiß!!! 
Pool jeden Tag. Das Beste am Pool ist jedoch nicht der Pool sondern die Musik, hier läuft BROS ( When will I will I be famous?), Irene Cara (Fame, I wanna live forever) und Frankie goes to Hollywood. Mann hab ich sie alle geliebt! Ihr ahnt es schon, die Musik ist aus den 80's!

Tja leider das Hotel auch.
Oooops ;)
Naja, was soll's, das Hotel hat sich halt der Musik angepasst. Alles ist einbisschen... nennen wir es retro....aber wozu ärgern? Die Sonne scheint und es gibt... Background-Musik!
Was mich jedoch wirklich sehr beeindruckt hat ist die Weinzapfanlage an der Bar. Viva Espana, so geht's auch! Und Wenn man schön langsam zapft kommt auch wenig oder kein Schaum raus. Ich hab das schon voll drauf. 
Ist auch nicht so schlimm denn im Hintergrund läuft laut ´Don't you forget about me´ von den Simple Minds. 
Don't don't don't! 
Oh I won´t...

Die Kinder lieben die Anlage und sind die ganze Zeit weg. Denn es gibt Rutschen am Pool. Könnte auch sein dass sie mich peinlich finden weil ich mitsinge auf meiner Liege. 
gerade läuft UB40 `Reeeeed reeeeed wiiiiiine aus der Zapfenlage` hahaha!
Nee, das war noch nie mein Lieblingslied... 

Richtig cool ist dass der Rutschenpark direkt an unserem Appartement ist und die Rutschen genau an unserem Badezimmerfenster aufhören. Ich kann den Kindern singend Butterbrote reichen so dass sie gar nicht zu den Mahlzeiten mitgehen müssen. Mama guck mal! Ich bin die schwarze Rutsche gerutscht! Darf ich was Süßes?
Klar mein Schatz! The Power of loooooove, a force from above....  a service brought to you by the animation team ... vom Pool bis ins Zimmer. 

Blöderweise läuft bei den Mahlzeiten im Restaurant keine Musik, so einbisschen was langsames wie Sade oder George Michael wäre genial. Ich finde sowieso im Leben fehlt einfach manchmal Background-Musik. Wieviel schöner wäre es wenn ich mir mein Essen hole und dabei Careless Whispers läuft?! Ihr wisst schon, der Teil mit dem Saxophon. Und ich schaue verträumt in die Ferne...während ich an meinem selbstgezapften Wein im Plastikbecher nippe.

Also: ich hab folgendes gelernt in diesem Urlaub:
Nimm -was Du sowieso nicht ändern kannst -mit Humor. Ich hab teilweise echt Tränen gelacht. Und musste an einen Spruch denken den ich mal gehört hab:

The real problem with reality is lack of background music.

Gracias Lanzarote!